Samstag, November 25, 2017

Mexiko - Stippvisite bei den Mayas

Life_Gourmet
Am frühen Abend landet meine Maschine aus Bogota auf dem Flughafen von Cancun in Mexiko. Mit einem Collectivo ging es direkt in Richtung Stadt zu meiner Unterkunft. Nach dem einchecken und beziehen meines Bettes für die nächsten Tage, machte ich mich direkt auf zum einkaufen, denn obwohl es im Flieger ne Kleinigkeit zu essen gab hatte ich dennoch Hunger. Nicht weit entfernt gibt es eine große Shopping Mall mit einem Supermarkt im Erdgeschoss, sodass ich direkt fündig wurde und zurück im Hostel am Herd landete.

Der folgende Tag stand ganz im Zeichen der Organisation von Ausflügen zu verschiedenen Maya Ruinen in der Umgebung von Cancun. Da ich nur einen Stopover von 5 Tagen in Mexiko eingeplant habe, bevor es weiter nach Kanada geht ist die Auswahl etwas beschränkt und ich wähle natürlich Chichén Itzá (der bekannteste von allen) und die Anlage in Tulum (Lage am Meer) aus.

Chichén Itzá wurde in einer Internetabstimmung zu einem der "neuen 7 Weltwunder" gewählt und gilt als eine der bedeutendsten Ruinenstätte aus der späten Maya-zeit. Das wohl berühmteste Gebäude ist eine Stufenpyramide, welche relativ Zentral in der Anlage liegt. Die Maya gelten als eines der Völker, welches einen Kalender nach heutigen Modell bereits vor Jahrhunderten entwickelten und so ist auch diese Pyramide mit 91 Stufen x 4 Seiten = 364 + 1 Plattform auf der Spitze = 365 an diesen angelehnt. Die Symbolik ist ähnlich wie bei den Ägyptern ein sehr wichtiger Punkt für die Maya und besonders beeindruckend ist, dass wenn man direkt vor eine der Treppen der Pyramide in die Hände klatscht diese die Schallwellen zurück wirft und ein lautes Geräusch ertönt.

Die Tour startet indem ich an meinem Hostel abgeholt werde und natürlich sammeln wir noch weitere Leute ein. Etwas außerhalb der Stadt sammeln sich dann mehrere Minibusse und die Leute werden in verschiedene größere Busse verteilt (englisch und spanisch Sprechend). Die Fahrt in Richtung Süden dauert knapp 2 Stunden. Als erstes werden wir in eines "Touristendörfer" raus gelassen, um Souvenirs zu kaufen, anschließend gibt es Mittag von einem Buffet. Anschließend geht es dann direkt weiter zum Tempel Gelände von Chichén Itzá. Wir erhalten eine 90minütige Führung, bevor wir dann 60 Minuten Zeit haben, um das Gelände alleine zu erkunden und Fotos zu schießen.

Weiter geht es zu einer Cenote in der wir schwimmen gehen können und natürlich nutze auch ich die Gelegenheit für ein kleines Bad, denn immerhin gibt es auf der Tempelanlage kaum Schattenplätzchen und es ist über 35 Grad Celsius warm. Eine Cenote ist eine Kalksteinhöhle bei der über die Jahrhunderte die Höhlendecke eingestürzt ist und das Wasser in der Cenote bleibt durch eine unterirdische Verbindung zum Grundwasser (Quellen) stets frisch.

Der letzte Halt auf dieser Tour ist die Stadt Valladolid, welche einer der ältesten spanischen Orte auf der Halbinsel Yucatán ist und auf einem alten Mayatempelgebiet errichtet wurde. Anschließend geht es zurück nach Cancun.
Chichén Itzá
Chichén Itzá
Chichén Itzá
Chichén Itzá
Cenote
Da ich nur 5 Nächte in Mexiko habe, geht es direkt einen Tag später weiter mit einer anderen Tour. Wieder sammelt mich ein Tourbus ein und diesmal bleibt es bei dem Minivan. Nachdem alle Leute eingesammelt waren, fuhren wir direkt zum Tempelgelände von Tulum.

Die Tempelanlage von Tulum liegt an einem Küstenstreifen an der Karibikküste von Mexiko etwas mehr als 100km südlich von Cancun. Die Stätte wurde um das Jahr 1200 besiedelt und galt im 16. Jahrhundert als bedeutender Handelsknotenpunkt, der mehrere Mayaregionen verband. Gegen 1901 wurde die Festung Tulum als letzte Maya-Siedlung von mexikanischen Truppen eingenommen und viele Gebäude komplett zerstörrt.
Tempel von Tulum
Tempel von Tulum
Tempel von Tulum
Tempel von Tulum
Weiter geht es zum Tempel von Coba, welcher den einzige Maya-Pyramide besitz, die man heute noch erklimmen kann. Vermutlich wird dies aber auch bald vorbei sein, da dieses Mayagebiet immer beliebter wird und es sicher nur eine Frage der Zeit ist bis es zum Unesco Kulturerbe ernannt wird.
Tempel von Coba
Tempel von Coba
Meine restlichen Tage in Cancun genieße ich am Strand und im Hostel, um meine Weiterreise nach Kanada zu planen und weitere Leute für einen Roadtrip in die Nationalparks zu finden. Mehr dazu findet ihr dann im nächsten Bericht über Kanada.

Life_Gourmet / Autor & Editor

Ich bin ein abenteuerlustiger, neugieriger, optimistischer, ehrgeiziger, kontaktfreudiger Realist der es liebt sich Wissen anzueignen. Neue Herausforderungen sind mein Steckenpferd und ich liebe das Reisen und Erkunden neuer Orte und Kulturen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Coprights @ 2016, Blogger Template