Sonntag, Juni 18, 2017

9 Monate auf Weltreise - Rückblick auf 270 Tage auf Reisen

Life_Gourmet
Moin Moin Ihr Gourmets,

mein Reisetagebuch hat in den letzten Tagen die 270 Tage gesprengt und daraus lässt sich sehr einfach errechnen, dass ich mich mittlerweile länger als 9 Monate auf Reisen befinde. Nach 6 Monaten hatte ich bereits schon einmal meine Reise resümiert: Hier der Beitrag dazu. Natürlich habe ich auch in den letzten 3 Monaten viele wunderschöne Orte besuchen dürfen, habe unbeschreiblich freundliche Menschen kennengelernt, das ein oder andere Wiedersehen gefeiert und meine ersten Schritte auf dem Afrikanischen Kontinent gemacht. Neben vielen Highlights in den letzten 90 Tagen, wie zum Beispiel dem Toroko Nationalpark in Taiwan, die Städte Tokio und Kyoto, den Mount Fuji und vieles weitere Eindrücke in Japan, einem Festival zur friedlichen Demonstration in Südkorea, der fantastischen Straßenkunst auf Penang in Malaysia, den Jahrtausende alten Pyramiden und Bauwerken in Ägypten und meinen ersten wilden Elefanten, Löwen, Giraffen, Nashörnern und Co. auf einer Safari in Südafrika, musste ich in Ägypten das erste Mal auf meiner Reise ein Krankenhaus aussuchen, da eine starken Lebensmittelvergiftung mir einen Strich durch die Rechnung machte.
In den letzten 3 Monaten besuchte ich Taiwan, Japan, Südkorea, Malaysia, Ägypten und momentan befinde ich mich in Südafrika. Die Art und Weise des Reisens hat sich in diesen Monaten etwas geändert, da ich direkt in Taiwan das erste Mal damit begonnen habe die App "Couchsurfing" zu nutzen und so viele Nächte in Taiwan, Japan, Südkorea und Ägypten bei lokalen Menschen Zuhause, statt in einem Hostel untergekommen bin. Die Erfahrung unterscheidet sich sehr zu dem klassischen reisen von Hostel zu Hostel, da man Einblicke in den normalen Alltag der Menschen erhält und diese sehr persönlich kennen lernt. Wann bekommt man als Reisender schon mal einen Einblick darin wie ein Apartment in Tokio aufgebaut ist oder wie die Hausfrauen lokale Gerichte Zuhause zubereiten? Diese Erfahrungen sind wirklich einzigartig und neben einigen Freundschaften zu verschiedenen Leuten die mir eine Couch zur Verfügung gestellt haben, freue ich mich schon darauf den ein oder anderen in Deutschland bei einem Gegenbesuch wiederzusehen.

Wie werden die nächsten Monate aussehen?

In wenigen Tagen werde ich für ca. 3 Wochen zurück in die Heimat kehren. Wieso das? Natürlich freue ich mich darauf meine Familie, Freunde, alte Arbeitskollegen und Verwandte wiederzusehen, allerdings hat dieser Besuch noch 2 weitere Gründe. Neben einem Wiedersehen der geliebten Menschen in der Heimat, muss ich meine Versicherung für den amerikanischen Kontinent anpassen, da meine bisherige Reiseversicherung diesen nicht abdeckt. Kurz gesagt: Ich kündige meine bisherige Krankenversicherung und schließe eine neue ab die auch Amerika und Kanada beinhaltet. Für diesen Schritt setzt die Versicherungsgesellschaft allerdings voraus, dass man sich in Deutschland befindet und gestattet es nicht dies aus dem Ausland zu tun. Ein weiterer Grund ist eine junge Dame namens Eveline. Kennengelernt haben wir uns in Neuseeland und in den folgenden Monaten in denen Sie sich in Deutschland befand und ich mich auf Reisen, haben wir beschlossen ab dem deutschen "Sommer" gemeinsam nach Südamerika aufzubrechen. Ihr habt richtig gelesen, ab Mitte Juli reise ich also nicht mehr alleine, sondern mit Eveline im Gepäck oder Sie mit mir. Unser erstes Ziel ist Rio de Janeiro in Brasilien, bevor wir dann weitere Ziele in Südamerika in Angriff nehmen.

Was gibt es noch zu erwähnen?

Was gibt es neues zum Gewicht? von 88kg Startgewicht bin ich mittlerweile auf solide 75kg geschrumpft, dass heißt ich habe in den letzten 3 Monaten nochmals 5kg auf der Strecke gelassen.
Das Gewicht meines Backpacks hat sich kaum verändert, allerdings bietet die Tatsache der Heimreise natürlich die Gelegenheit das ein oder andere zu modifizieren.
Was hätte mir das Reisen leichter gemacht? 
Da gibt es sicher viele Dinge zu nennen, aber ich bin sehr zufrieden mit dem Reiseverlauf und aus manchen Situationen die erst teuer oder unpraktisch zu sein scheinen, wachsen manchmal günstigere und deutlich intensivere Abenteuer als vorher für möglich gehalten.

Was vermisse ich?
Momentan hält sich das Vermissen in Grenzen, da ich ja in einigen Tagen in der Heimat lande.

Wie oft bin ich dem tot von der Schippe gesprungen?
Natürlich sind gerade meine Allergien gegen Seafood und Erdnüsse in Ländern wie Japan und Malaysia ein Garant dafür diese Kategorie zu bedienen, aber am nächsten dran war auf alle Fälle das Essen im Flugzeug von Kuala Lumpur nach Kairo, da der Inhalt nicht richtig ausgewiesen war und in einer der Bestandteile eine Seafood-Paste enthalten war. Nachdem mein Körper darauf reagierte, nutzte ich die einfachste Möglichkeit um das Problem in einem Flugzeug in den Griff zu bekommen: Ich löste Brechreiz aus und entledigte mich des Essens auf der Bordtoilette. Glücklicherweise funktionierte der Plan und nach einigen Minuten kehrte ein Normalzustand des Körpers zurück. Eine weitere schmerzliche Erfahrung waren die starken Magenkrämpfe durch die Lebensmittelvergiftung in Ägypten, welche aber scheinbar nicht lebensbedrohlich waren.
Was hat den Geist aufgegeben oder ist nicht mehr dabei?
Verloren: Irgendwie ist mir ein paarmal Shampoo abhanden gekommen
Kaputt + Weggeworfen: Meine Schuhe und meine Flip Flops
Verschenkt: Einige Kleidungsstücke (an Einrichtungen in Afrika), eine mobile Box an einen Host in Japan und irgendwer wird das Shampoo schon gefunden und genutzt haben :)

Ich danke euch weiterhin, dass Ihr mich auf meiner Reise begleitet und werde euch weiterhin mit meinen Beiträgen darüber auf dem Laufenden halten, was ich plane, was ich erlebt habe und wie meine weiteren Schritte für diese Reise aussehen.

Bis dahin bleibt reisefreudig!

Daniel alias Life-Gourmet

Life_Gourmet / Autor & Editor

Ich bin ein abenteuerlustiger, neugieriger, optimistischer, ehrgeiziger, kontaktfreudiger Realist der es liebt sich Wissen anzueignen. Neue Herausforderungen sind mein Steckenpferd und ich liebe das Reisen und Erkunden neuer Orte und Kulturen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Coprights @ 2016, Blogger Template