Donnerstag, Dezember 29, 2016

Mein Jahr 2016

Life_Gourmet

Moin Ihr Gourmets.

Heute möchte ich mit euch ein paar Zeilen über mein Jahr 2016 teilen und wünsche euch auf diesem Wege schon einmal einen guten Rutsch ins hoffentlich stressreduzierte und erfolgreiche 2017.  Dieses Jahr war für mich ein Jahr das es in sich hatte. Wie ihr wisst habe ich bereits im September 2015 den Entschluss gefasst auf eine Weltreise zu gehen, meinen Job zu kündigen, meine Wohnung und meinen Hausstand aufzulösen, doch erst in diesem Jahr wurde aus einem Konstrukt von Planungen, viel Recherche und einer Menge Vorbereitung endlich ernst.

In den ersten Monaten des Jahres habe ich wie gewohnt viel gearbeitet und nebenbei liefen dann noch die Planungen für den einen oder anderen Urlaub und natürlich meine Weltreise. Im April ging mit einer 3-wöchigen Rundreise durch China ein lang ersehnter Traum in Erfüllung und ich denke auch heute noch gerne an diese sehr intensiven Tage zurück in der es China ein zweites Mal gelang mich zu verzaubern.  Schon in meiner Jugend interessierte ich mich viel für die Kultur und die Geschichte des Landes, sodass ein eigener Besuch nur eine Frage von Zeit war und schon lange recht weit oben auf meiner Liste stand.
Da ich durch die Beendigung meines Jobs noch viele Urlaubstage und Überstunden abbummeln musste, sollte China nicht der letzte Urlaub vor meine eigentlichen Reise bleiben. Ende Mai sollte eine kleine Kreuzfahrt über die Ostsee folgen auf der ich mit Freunden erneut Kopenhagen und Oslo besuchte, bevor sich im Juli ein weiterer Traum zur Erfüllung ankündigte. Diesmal stand Island auf meiner Liste und gemeinsam mit einer guten Freundin aus Österreich, machten mein bester Kumpel und ich das Land der Elfen und Kobolde unsicher. Am selben Tag an dem auch die sympathische, isländische Fußball-Nationalmannschaft in Reykjavik landete, kamen wir auf der Insel an, um diese auf  einer 12-tägigen selbstorgansierten Rundtour mit dem Auto zu erkunden. Eines von vielen Highlights in diesem Jahr auf meiner Travel Bucketlist!

Zwischen all der Planerei und dem ein oder anderen Urlaub vor meiner Abreise war in diesem Jahr besonders, dass gute Freunde von mir den Bund der Ehe schlossen. Neben Janina die ich bereits seit meiner Ausbildung 2005 zum Hotelfachmann kenne, die Ihren Mann Tim auf Arbeit kennen und lieben lernte, ließen auch meine guten Freunde Basti und Pascal sich im Kreise Ihrer Freunde Ihre Liebe bestätigen.  Zwei wirklich besondere Paare denen ich vom Herzen alles Gute für die Zukunft wünsche und ich freue mich schon auf viele weitere Jahre einer wundervollen Freundschaft mit euch!

Doch das soll es noch nicht gewesen sein, denn natürlich darf eine kleine Abschiedstournee nicht fehlen bevor man sich für 12-18 Monate aus dem Staub macht. Neben Philipp in Landshut, besuchte ich Nelly, Regina, Heidi und Robin in Salzburg, zahlreiche Freunde in der eigenen Region, meinen Besten Kumpel und eine Freundin auf Sylt, eine alte Schulkammerdin in der Nähe von Husum und noch einige mehr.  Ich danke jedem einzelnen von euch für einen wundervollen Tag/Abend und vermisse euch natürlich, auch wenn die zahlreichen Eindrücke auf meiner Reise es manchmal gar nicht so einfach machen die Heimat zu vermissen.
Auf meiner Reise durch die Welt durchquerte ich bereits Dubai, Indonesien, Australien und treibe mich zurzeit auf der Nordinsel in Neuseeland herum, bevor es Ende Januar dann ins wundervolle Thailand geht. Dort treffe ich neben Max der mich einen kurzen Abschnitt auf meiner Reise begleiten wird auch Janina und Tim die hier etwas verspätet Ihre Flitterwochen verbringen. 

Während ich in Dubai noch mit Nora meiner Reisebegleitung unterwegs war, stellte sich bereits in Indonesien relativ zügig heraus, dass jeder für sich weiter ziehen möchte. Statt 1 Monat auf Java zu verbringen wie geplant, buchte ich also kurzerhand einen Flug nach Bali und besuchte per Fähre auch die Gilli Islands und Lombok. Man muss dazu sagen, dass ich alleine vermutlich nie nach Indonesien geflogen wäre, da dieses Land im Vorwege keinen Reiz auf mich ausübte, aber so schnell kann eine Reise durch ein Land die vorherige Meinung verändern! In Indonesien hatte ich immer mal wieder zeitweilige Reisebegleiter für ein paar Tage, aber die erwähnenswertesten sind hierbei ganz sicher Sebastian und Jessica. Wieso? Bereits vor mehr als 10 Jahren lernte ich Sebastian beim zocken eines Online-Games kennen und nach dem einen oder anderen Treffen mit einer großen Meute von damaligen Mitspielern, verloren sich nach Beendigung des Spieles die meisten aus den Augen. Uns erging es im generellen nicht anders und als ich auf Facebook postete, dass ich nach Bali fliege, kontaktierte Sebastian mich und nach 8 Jahren traf ich auf Bali in Indonesien Sebastian und Jessica wieder. Gemeinsam bestiegen wir den Ijen und schnupperten schwefelhaltige Luft, während wir von der blauen Lava des Vulkanes gebannt waren! Wie klein die Welt doch ist, dass man sich dann dort wieder trifft? 

Die Welt muss ein Dorf sein, denn auch auf meinem Weg durch Australien begegnete mir ein bekanntes Gesicht aus der Heimat. Nach dem ich einige Tage in Perth verbracht hatte, flog ich nach Melbourne. Von hier aus erkundete ich mit einer Tour die Great Ocean Road auf der ich Monika kennen lernte. Von Adelaide aus ging es auf einer weiteren Tour zum Ayers Rock, zum Kings Canyon und nach Alice Springs. Darauf folgte meine bisher längste Busfahrt von Alice Springs nach Cairns, die mit 36 Stunden eine wirkliche Herausforderung war! Siehe da ein weiteres bekanntes Gesicht! Ein paar Tage bevor ich in Cairns eintraf konnte ich Facebook entnehmen, dass eine Kameradin aus der Hotelfachschule Lübeck sich zur Zeit in Cairns aufhielt. Kurzerhand kontaktierte ich Tamara und buchte mich in selbiges Hostel für die Tage in Cairns ein. Wir verbrachten ein paar schöne Tage zusammen und gingen unter anderem gemeinsam im Great Barrier Reef schnorcheln, bevor ich in großen Schritten die Ostküste Australiens herunter reiste. Nach einem Stopp in Townsville und Brisbane, welcher mich auch in den „Austalia Zoo“ führte, verbrachte ich die letzten Tage in Sydney. Natürlich lernte ich auch in Australien viele Leute kennen, unter anderem Tetje und Ihre Familie aus der Niederlande auf meiner Alice Springs Tour und Kerstin aus Köln in Brisbane. Da ich von der Ostküste Australiens relativ zügig genug hatte, zog ich meinen geplanten Flug nach Neuseeland vor und landete am 20. November in Christchurch. 

Bereits vor meinem Reisebegin stand ich im regen Kontakt mit Vicky, welche mit mir Betriebswirt gemacht hat und mittlerweile mit Ihrem Freund Chris und Ihren Zwillingen in Christchurch sesshaft geworden ist.  Das erleichterte mit natürlich nicht nur die Schlafplatzsuche, sondern den Start in Neuseeland ungemein. Vielen Dank dafür nochmal Ihr 4! Nachdem sich eine Reisegruppe zusammen gefunden hatte, starteten wir unsere Reise auf der Südinsel. Kurz vor Weihnachten setzten wir mit der Fähre auf die nördliche Insel über und verbrachten gemeinsam Weihnachten, bevor wir unsere Gruppe aufgrund von verschiedenen Reisezeiträumen auf splitteten. Für Neujahr haben wir uns etwas besonderes vorgenommen, unsere erste 4-tages Wandertour mit Rucksack und voller Montur steht uns bevor und wir sind schon aufgeregt, ob wir uns da nicht zu viel zugemutet haben, aber ich werde es euch berichten wie das ganze ausgeht!

Im generellen bin ich im Weltreise-Modus scheinbar voll und ganz angekommen, denn ich weiß fast nie welchen Tag wir haben oder ob Montag, Mittwoch oder Sonntag ist. Wenigstens ist das mit den Zeitzonen in Neuseeland etwas einfacher als in Australien, wo sich die Zone gefühlt in jeder Stadt ändert, da die Städte tausende von Kilometern auseinander liegen. Ich genieße im generellen das alleine Reise und freue mich darüber ab und an Wegbegleiter zu haben, welche nach einer gewissen Dauer wieder von dannen ziehen. Das Reisen alleine ist nicht nur eine extreme Erfahrung, sondern manchmal auch eine große Herausforderung in allen Lebenslagen die es zu meistern gilt. Das Buchen von Hostels und die Recherche wie ich von A nach B komme sind da noch die geringsten Herausforderungen die dazu gehören. Die viele Zeit alleine bringt einen dazu viel über Gott und die Welt nachzudenken, viel zu reflektieren und in sich hinein zuhorchen. Diese Zeit nimmt man sich oft nicht wenn man mit anderen unterwegs ist, da es immer etwas zu quatschen oder abstimmen für den weiteren Reiseverlauf gibt.

Viel geplant habe ich für meinen weiteren Reiseverlauf bis auf Thailand noch nicht, da ich dies immer sehr spontan handhaben möchte, aber mir schwirren für die deutschen Frühlingsmonate schon ein paar Gedanken im Kopf herum wo ich mich dann befinden könnte. Mal sehen was daraus wird, aber ihr wisst ja ich werde es euch berichten! Von den klassischen Vorsätzen habe ich mich bereits seit Jahren verabschiedet, aber vielleicht habt ihr ja welche? Ich wünsche euch auf alle Fälle viel Glück beim Einhalten dieser und melde mich dann die Tage wieder mit meinem nächsten Neuseeland Bericht.

Bis dahin bleibt reisefreudig!
Euer Daniel alias Life-Gourmet

Life_Gourmet / Autor & Editor

Ich bin ein abenteuerlustiger, neugieriger, optimistischer, ehrgeiziger, kontaktfreudiger Realist der es liebt sich Wissen anzueignen. Neue Herausforderungen sind mein Steckenpferd und ich liebe das Reisen und Erkunden neuer Orte und Kulturen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Coprights @ 2016, Blogger Template