Donnerstag, November 10, 2016

Australien - Melbourne! Metropole der Streetart.

Life_Gourmet
Melbourne ist eine vielseitige Metropole mit verschiedenen Gesichtern. Neben der sehr modernen Skyline findet man sehr viele schön angelegte Parkanlagen, Gassen mit wundervoller Streetart, viele Museen, Musicals, Sportstätten und natürlich auch den ein oder anderen Strand. Die mehr als 4 Millionen Melburnians machen Melbourne zur 2 größten Stadt Australiens. Die Stadt hat ein sehr strukturiertes Zentrum, da bereits früh ein Bebauungsplan erstellt wurde und so auf jede große bzw. breite Straße eine etwas kleine Straße mit demselben Namen folgt. Diese Straßen verlaufen immer in Ost-West Richtung und Beispiele hierfür sind die Collins Street und die Little Collins Street oder die Bourke Street und die Little Bourke Street. Der Yarra River zieht sich ideal zur Orientierung ebenfalls von Ost nach West und bildet das südliche Ende des "Central Business District" (CBD), welches auf der nördlichen Seite des Flusses liegt. Auf der südlichen Seite des Flusses findet man den Queen Victoria Garden in welchem sich auch der Botanische Garten, der Shrine of Rememberence und weitere Attraktionen befinden.

Der wohl beliebteste Treffpunkt für Einheimische und Touristen ist der Federation Square oder die Flinders Street Station direkt gegenüber. Ähnlich wie in Perth findet man auch in Melbourne immer wieder den Mix aus modernen Hochhäusern, alten Kirchen und anderen historischen Gebäuden. Bei der Eröffnung stockte nicht nur den Melbournern der Atem, sondern weltweit erfreute man sich an der Hässlichkeit des Fed. Square, der es bereits mehrmals in die Liste der hässlichsten Gebäude der Welt schaffte. Der Platz soll ein Gesamtkunstwerk darstellen und gilt mittlerweile als das kulturelle Herz der Stadt. In den Gebäuden beheimatet sind einige Museen, Restaurants und Cafes. Ich persönlich finde das der Platz sehr schön gestaltet und in sich selbst sehr stimmig ist, allerdings nur zum Teil ins restliche Stadtbild passt.

Flinders Street Station
Skyline
Fed. Square
Fed. Square

Melbourne bietet ein Stadtrad an, welches ganz einfach an vielen Stellen der Stadt selbstständig ausgeliehen werden kann. Zum Beispiel am Federation Square oder an der Stadt Bibliothek. Hierfür einfach die Kreditkarte in den Automaten stecken und schon kann es los gehen. Das Rad kostet 3$ pro Tag, solange du eine Ausleihdauer von 30 Minuten am Stück nicht überschreitest. Das heißt nach spätestens 30 Minuten solltest du dich an der nächsten Fahrradstation einfinden und das Rad abstellen. Nach einer Wartezeit von 5 Minuten kannst du dann das nächste Rad nehmen ohne das neue Kosten entstehen.

Ich bin mit dem Rad  am Albert Park Lake entlang nach St.Kilda gefahren und auf dem Rückweg durch den Queen Victoria Park mit dem botanischen Garten und dem "Shrine of rememberence", entlang an den olympischen Sportstätten zurück zum Federation Square. In manchen Teilen des Parks ist das Fahren verboten, daher habe ich das Rad an diesen Stellen geschoben oder abgegeben und später an anderer Stelle ein anderes genommen.

In St.Kilda bietet es sich an sein Fahrrad ein paar Stunden abzustellen und gemütliche Stunden am Strand zu verbringen. Wenn du den Pier entlang läufst erhälst du einen wundervollen Ausblick auf die Skyline der Stadt und mit etwas Glück kannst du am Ende auch noch den ein oder anderen wilden Pinguin entdecken.

St.Kilda
Ausblick vom Albert Park Lake
Pinguin St.Kilda
St.Kilda Pier
Wie in Perth die Busse gibt es in Melbourne eine Tram, die im Innenstadtgebiet kostenfrei ist. Eine historische Tram, welche entlang des äußeren Bereiches der kostenlosen Zone fährt, ist besonders zu empfehlen, da man auf der Fahrt sehr wohl Ecken entdeckt die einem sonst vielleicht entgehen. Das Tramnetz ist sehr gut ausgebaut und bringt einen von Norden nach Süden und vom Westen in den Osten. Gute Knotenpunkte sind die Stadtbücherei und der Fed. Square.

Täglich um 10.30 und um 14.30 starten an der Stadtbücherei kostenfreie Stadtführungen durch den Innenstadtbereich der Stadt. Vom historischen Gefängnis, über das Parlament, Chinatown, bedeutende Einkaufszentren und verschiedene Straßen mit Streetart führte uns der Guide ca. 2 1/2 Stunden durch das "alte" und das "neue" moderne Melbourne. Und das für lau? Der Führer lebt davon, dass man am Ende der Führung im eigenen ermessen ein Trinkgeld gibt, ist allerdings ganz freiwillig!

Streetart
Streetart
Streetart
Wo treiben sich die Melburnians rum, wenn sie ausgehen oder sich mit Freunden treffen? Ein sehr beliebter Treffpunkt ist die "Brunswick Street" in welcher sich Restaurants, Bars, Cafés und kleine Shops aneinander reihen. Hier ist auch viel Streetart zu finden und die Preise für Essen und Getränke eher geringer als im sehr touristischen Innenstadtbereich, aber natürlich gibt es auch dort zahlreiche Kneipen, Bars und Restaurants in denen man super verweilen kann.

Mir hat die Stadt sehr gut gefallen, besonders in den Tagen als die Sonne raus kam. Ähnlich wie in Perth bietet der Stilmix von Gebäuden ein wundervolles Bild, welches in Melbourne durch die detaillierte Streetart noch unterstrichen wird. Viele der kleine Gassen bieten so wundervolle Kunst und das ganz kostenfrei! Aber natürlich bietet die Stadt auch die andere Seite.... wundervolle stilvolle Einkaufszentren, viele kleinen Cafes, Restaurants, Bars und Geschäfte die nicht von Ketten ala Starbucks und H&M dominiert werden. Raus aus dem Zentrum dauert es nicht lange um ins Grüne zu gelangen, da das Zentrum von großen Parkanlagen umgeben ist und so einen super Erholungsfaktor bietet. Für mich geht es von Melbourne weiter entlang der Oceanroad, durch den Grampian Nationalpark nach Adelaide.

Life_Gourmet / Autor & Editor

Ich bin ein abenteuerlustiger, neugieriger, optimistischer, ehrgeiziger, kontaktfreudiger Realist der es liebt sich Wissen anzueignen. Neue Herausforderungen sind mein Steckenpferd und ich liebe das Reisen und Erkunden neuer Orte und Kulturen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Coprights @ 2016, Blogger Template