Donnerstag, Oktober 13, 2016

1 Monat auf Reisen

Life_Gourmet
Reisfelder mit selbst gebauten Vogelschreck

Heute ist es genau einen Monat her, dass ich gemeinsam mit Nora auf meine große Reise aufgebrochen bin.

Fast sind die etwas tränenreichen Abschiede mit Familie und Freunde vergessen, denn bereits in so kurzer Zeit durfte ich viele atemberaubende Eindrücke sammeln, besondere Menschen kennenlernen und an einsamen, paradisischen Stränden einfach nur relaxen und die Seele baumeln lassen.

Was haben die 30 Tage verändert?
Vor allem meine Sicht auf das Land Indonesien und mein Verhältnis zu muslimischen Menschen. Besonders in Deutschland hat man aufgrund der Medien oft ein unbehangliches Gefühl, wenn einem verschleierte Menschen entgegen kommen. Diese Barriere fiel bei meiner Reise durch Indonesien sehr zügig, da ich auf der Reise viele Muslime kennelernen durfte und immer sehr herzlich aufgenommen und umsorgt wurde. Dafür bin ich sehr dankbar und freue mich bereits darauf, viele weitere schöne Erlebnisse mit Menschen rund um den Globus teilen zu dürfen, Burka hin oder Kopftuch her!

Indonesien hat so viele schöne Facetten. Ganz egal ob auf der größten Insel Java, beim Massentourismus auf Bali, an einsamen Strände auf Gili Meno oder auf dem noch etwas ruhigeren, traditionelleren Lombok. Neben paradisischen Stränden, leckeren Fruchtsäften, wundervollen Jungle-Landschaften, jahrhunderte alten Tempelanlagen, glasklaren Wasserfällen und wuseligem Verkehr sind es besonders die lokalen Märkte, Plätze und Menschen die du kennenlernen solltest! Machmal wünscht man sich ein bisschen von der Gelassenheit und dem etwas lockeren Gemüt der Indonesier nach Deutschland.

Bereits nach einer Woche stand die Entscheidung fest, dass aus einer Reise zu 2 zügig eine Solo-Performance wird. (Mehr dazu HIER) Wie hat sich diese Entscheidung auf mich ausgewirkt? Sehr sehr positiv, denn man hat nicht mehr stetig das Gefühl sich mit jemanden kurzschließen zu müssen was weitere Reisepläne oder Tagespläne angeht und kann die Zeit für sich in vollen Zügen genießen. Das Wetter ist scheiße? Na dann bleibe ich halt im Bett! Man lernt wen nettes kennen und möchte eine zeitlang gemeinsam reisen? Sachen packen und los gehts! Die Freiheiten eines Solo-Trips sind gerade zu grenzenlos und genau so fühlt es sich auch an!

Ist das Gefühl auf Weltreise zu sein endlich angekommen oder ist es vielleicht einfach ein Gefühl was es gar nicht gibt ?
Keine Ahnung ob es das Gefühl gibt, aber bisher ist in meinem Kopf noch nicht angekommen, dass ich noch eine ganze Weile so oder ähnlich weiter reisen werde wie ich es gerade tue. Ich bin gespannt ob es so ein Gefühl gibt und wenn ja ob es mich überfallen wird. Bisher kann ich auf alle Fälle sagen, dass es sich gut anfühlt ein Teil seines alten Lebens hinter sich zu lassen und in ein neues unbekanntes, aber auch vielversprechendes Leben zu blicken.

In 4 Tagen lande ich im Land der Kängurus und ich freue mich auf die nächten Abenteuer! Berichte über Indonesien folgen natürlich demnächst!

Bis dahin bleibt reisefreudig

Life-Gourmet alias Daniel

Life_Gourmet / Autor & Editor

Ich bin ein abenteuerlustiger, neugieriger, optimistischer, ehrgeiziger, kontaktfreudiger Realist der es liebt sich Wissen anzueignen. Neue Herausforderungen sind mein Steckenpferd und ich liebe das Reisen und Erkunden neuer Orte und Kulturen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Coprights @ 2016, Blogger Template