Samstag, September 10, 2016

Island - Rundreise im Land der Elfen

Life_Gourmet
Besonders nach der erfolgreichen und sympathischen Teilnahme der Isländer an der Fußball Europameisterschaft in diesem Jahr ist dieses Land sicher fast jedem ein Begriff. Wir haben unsere Reise mit dem Auto bereits weit vor Beginn der EM gebucht und organisiert. Rein zufällig hatten wir das Glück am selben Tag, wie das Team der Isländer am Flughafen in Keflavik anzukommen und so noch einen Teil des positiven Ausnahmezustandes dieses kleinen Volkes mitzuerleben.

Nach unserem 3 Stündigen Flug von Hamburg nach Keflavik durften wir unsere erste Isländische Luft im Süd-Westlichen Teil des Landes schnuppern. Der Shuttle unserer Autovermietung wartete bereits vor Ort auf uns und chauffierte uns zur Filiale der Autovermietung in der Nähe. Nachdem wir alle erforderlichen Unterlagen ausgefüllt haben, erhielten wir die Autoschlüssel und unsere Rundreise durch Island konnte endlich starten. Sogar deutlich luxuriöser als gedacht, denn wir erhielten ein Upgrade auf ein deutlich größeres und Allrad betriebenes Fahrzeug von Renault. Wer sich bereits mit den Mietpreisen für Autos zur Hauptsaison beschäftigt hat, weiß dass alleine der Unterschied eines Allrad Fahrzeuges den doppelten bis dreifachen Preis auf Island bedeutet. (Nur mit einem Allrad-Fahrzeug kann man ins Innere des Landes fahren und darf die sogenannten F-Straßen befahren).

Die Details unserer Reise

- Reisezeitraum: 05. - 17.07.2016

- Reisende: 3 Personen
- Strecke: 2750 Km
- Tagesetappen: 150-250 Km

- Flug: Hamburg - Keflavik (Hin + Zurück): € 344,27 pro Person

- Übernachtungskosten Gesamt: € 1.659,65 = € 553,22 pro Person für 12 Übernachtungen in verschiedenen Gästehäusern + AirBnB's

- Mietwagen: € 1130,19
= 376,73 € pro Person für 3 verschiedene Fahrer, inklusive aller Versicherungen.

Gesamtkosten pro Person: € 1500,00
Darin enthalten sind alle Ausflüge, An + Abreise, Auto, Benzin, Speisen + Getränke, Übernachtungskosten und alles andere, außer private Ausgaben wie Souvenirs und Museumsbesuche.

Lebensmittel/Getränke/Einkauf/Zoll

Direkt am ersten Tag zeigt sich Island von seiner besten Seite. Bei der Ankunft durften wir uns über angenehme 18 Grad Celsius freuen. Mit dem vollgetankten Auto ging es direkt zum nächsten Supermarkt. Bereits im Vorfeld hatten wir uns informiert nach welchen Marken wir Ausschau halten müssen, wenn wir  für Isländische Verhältnisse "günstig" einkaufen wollen. Zu empfehlen sind an dieser Stelle vor allem der Bonus, welcher von uns liebevoll Schweinemarkt genannt wurde, aber auch im Netto sind die Lebensmittel relativ erschwinglich. Bei beiden handelt es sich um Discounter die natürlich nicht mit Preisen des deutschen Penny oder Lidl mithalten können, aber vor Ort auf alle Fälle die preiswertere Variante darstellen. Das Mitbringen von Lebensmitteln und Alkohol ist nur in Maßen gestattet. Mit erlaubten 3 Kg pro Person, welche wir deutlich überschritten haben (jeder mind. 5-7Kg) sind die Grenzen relativ gering. Allerdings kann man auch mehr als 3 KG mitnehmen und die restlichen KG angeben und vor Ort bezahlen, bei uns klappte es glücklicherweise auch so. Den Spiritus für unsere Campingkocher gab es an jeder Tankstelle mit dem Namen N1 käuflich zu erwerben. Vollgepackt mit Lebensmitteln, Getränken und Spiritus konnte die große Rundreise um Island starten. Der Hamstereinkauf ist generell übrigens nicht wirklich notwendig, da es an der Ringstraße mittlerweile immer mal wieder gute Einkaufsmöglichkeiten gibt und auch Bonus und Netto immer wieder auftauchen in größeren Orten. Nur im Süd-Osten ist es etwas dünner besiedelt, daher vorher genug einkaufen!

Übernachtungen

Bei unserem Trip durch Irland haben wir einfach vor Ort geschaut wo wir bleiben wollen und dann einfach das ein oder andere B&B abgeklappert. In Island haben wir uns dagegen entschieden, da wir vorher recht häufig gelesen haben, dass es in mancher Gegend wirklich schwierig ist überhaupt etwas zu finden und in der Hauptsaison vor Ort gar unmöglich. Eine Übernachtung im Auto zu 3 kam nicht in Frage, sodass wir uns für diese etwas durchorganisierte Variante entschieden haben.

Extras

- Walbeobachtung auf einem Schiff
- Schnorcheln in der Silfra Spalte
- Besuch des Walmuseum in Reykjavik
- Besuch der Grünen Lagune (Myvatn Natur Bad)
- Übernachtung im trad. Torfhaus
- Hotpot von Einheimischen besuchen

Unsere Tour

Unsere detaillierte Planung könnt Ihr hier finden: Hier
Natürlich haben wir uns nicht zu 100% an unsere vorgeplante Tour gehalten, sondern uns unterwegs zum Teil für kleine Änderungen entschieden, allerdings war das Tagesziel durch die Buchung der Unterkunft immer festgelegt, sodass es da keine Änderungen gab.

Unsere Tour führte uns vom Flughafen an der südliche Küste Islands entlang. Hier findest du steile Klippen an der See, Solfatarenfelder und eine Brücke die die eurasische und nordamerikanische Kontinentalplatten miteinander verbinden. Direkt in der Umgebung des Flughafens (ca.1 Std entfernt) findest du auch die berühmte "Blaue Lagune". Auf einen Besuch dieser Touristenabzocke haben wir verzichtet, da wir uns bereits im Vorwege über das Preisleistungsverhältnis informiert haben und es andere Bäder gibt, welche die Selbe Leistung für deutlich weniger Geld anbieten. (z.B. das Myvaten Nature Bath)

Klippen im Südwesten
Brücke über die Kontinentalplatten
Direkt in den folgenden zwei Tagen zeigte sich Island von seiner besten Seite. Wir hatten wundervolles Wetter und auf den anstehenden Streckenabschnitten begegneten wir einigen Wasserfällen, einem Geysir, dem berühmtem Flugzeugwrack und unseren ersten Eisbergen. Kennt man einen Wasserfall kennt man alle? Falsch gedacht, denn besonders in diesen 2 Tagen belehrte uns Island eines besseren! So erhaben, so mächtig und beruhigend, aber doch so gefährlich, dass Wasser zeigt uns in dieser Form so viele Facetten. Besonders war für uns der Seljalandsfoss, der es dir ermöglicht auch einen Blick hinter den Wasserfall zu werfen und wie im Hollywood-Film einen schmalen Weg hinter dem herunterfallenden Wasser entlang zu gehen. Zieh hierfür eine Regenjacke oder eine Badehose an, denn nass wirst du alle Mal! 

Eine ganz andere, mystische Stimmung ist beim Geysir spürbar. Neben einem beißenden Schwefelgeruch (Eier-Furz) und vielen 1000 kleinen Fliegen die es nicht müde werden dich in den Wahnsinn zu treiben, kannst du beobachten wie viele Menschen mit Ihrer Kamera im Anschlag vor einem mit Wasser gefüllten Loch darauf warten, dass der Geysir sich entfaltet. Manchmal ist es nach 5 Minuten, manchmal aber auch erst nach 15 Minuten soweit und immer gerade dann, wenn du dich in der Umgebung umschaust ist es bereits zu spät die Kamera zu zücken, denn der Geysir entfaltet seine Kraft in Sekunden direkt vor dir und du hast es erneut verpasst. :)

Gullfoss

Geysir Strokkur
Seljalandsfoss
Seljalandsfoss
Skogarfoss
Beim Flugzeugwrack handelt es sich um einen kleinen Hype, der sich erst in den letzten Jahren entwickelt hat. Auf seinem privaten Grundstück fand ein Bauer eines Tages dieses Wrack, ohne zu wissen wie es dahin gekommen ist. Besonders nach zahlreichen Instagram-Fotos und einer Gastrolle im Musikvideo von Justin Bieber ist ein Besuch des Wracks fest auf der Liste von vielen Island-Urlaubern gelandet. Leider zum Ärger des Bauern, da viele Leute trotz extra angelegtem Weg, querfeldein mit dem Auto über seine Felder fuhren. Diese Tatsache ist die Ursache dafür, dass man heutzutage sein Auto direkt an der Ringstraße abstellen muss und einen mehrere Kilometer langen (ca.4-5km) Feldweg hinter sich zu bringen hat, um einen Blick auf dieses Mysterium werfen zu dürfen. Der Weg kommt euch wirklich ewig vor, da es durch eine Art Steinwüste geht, welche keinerlei landschaftliche Abwechslung bietet, aber wenn du zu etwas späterer Stunde gehst, hast du das Wrack ganz für dich.

DC-3 Flugzeug Wrack
DC-3 Flugzeug Wrack

Im weiteren Bericht sehen wir unsere ersten Eisberge, nutzen einen einheimischen Hotpot, schlafen in einem traditionellen Torfhaus und vieles mehr! Zum 2.Teil: HIER

Life_Gourmet / Autor & Editor

Ich bin ein abenteuerlustiger, neugieriger, optimistischer, ehrgeiziger, kontaktfreudiger Realist der es liebt sich Wissen anzueignen. Neue Herausforderungen sind mein Steckenpferd und ich liebe das Reisen und Erkunden neuer Orte und Kulturen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Coprights @ 2016, Blogger Template