Samstag, September 10, 2016

Island - Rundreise im Land der Elfen Teil 4

Life_Gourmet
Silfra-Spalte

 Dieser Beitrag ist der 4.Teil meiner Island-Rundreise. 
Hier findest du den 1 Beitrag: HIER und den 2. HIER und den 3. HIER

Gerðuberg ist eine Klippe aus Basaltgesteinssäulen im landesinneren der Halbinsel Snæfellsnes. Die Höhe der Basaltsäulen liegt zwischen 7 und 14m, wobei die Höhe oberirdisch von Jahr zu Jahr etwas schrumpft, da abfallende Steine der Säulen langsam dafür sorgen, dass der Boden vor den Basaltsäulen an Höhe gewinnt.

Die Halbinsel Snaefellsnes im Norden von Reykjavik ist unter den Outdoor-Fanatiker bekannt und beliebt. Man findet wilde Vulkanlandschaften, atemberaubende Fjorde, Wasserfälle und auch die große Weite für die Island so bekannt ist. Diese große Vielfalt hat der Halbinsel den Beinamen "Miniatur Island" verschafft, da auf kleinster Fläche alle großen Reize von Island aufzufinden sind.

Was gibt es auf Snaefellsnes alles zu entdecken ?

Snæfellsjökull
Der Snæfellsjökull ist ein 1446m hoher Stratovulkan und gilt als einer der berühmtesten Berge Islands. Die Spitze des Berges bildet einen Gletscher, dessen Ende auf 650m Höhe liegt. Der Berg befindet sich an der westlichsten Spitze der Halbinsel und bietet euch bei schönen Wetter einen unvorstellbar schönen Panoramaausblick.





Snæfellsjökull-Nationalpark
liegt am westlichsten Ende der Halbinsel. Unzählige Wander- und Reitwege führen durch den Park und bieten eine optimale Ausgangslage für Wanderer und Reiter diese Gegend für sich zu entdecken. An den Meeresklippen brüten viele Seevögel wie z.B. Papageientaucher, Möwen und Eissturmvögel ihre Jungen aus und bieten den Besuchen die Möglichkeit diese Tiere hautnah zu beobachten.

Auf unserer Reise durch den Nationalpark, konnten wir Teststrecken mit grüner und roter Fahrbahnfarbe entdecken, allerdings stand leider nicht beschrieben was man damit bewirken möchte. Neben zahlreichen Spaziergängen an den felsigen Küsten entlang, entdeckten wir einen kleinen Spielplatz mit einer Seilbahn-Schaukel, welche uns sehr schöne Fotos ermöglichte. Wer Vögel liebt wird auch diesen Ort lieben, denn an den Klippen findet man wirklich unzählige Nester und Vögel aller Art, welche dem Blick von einer Klippe etwas ganz besonderes geben. An einem Punkt im Südwesten der Insel begegneten uns außerdem Robben und wir konnten aus großer Entfernung einen Wal bei einer vorgelagerten Felsinsel sehen.

Seilbahn-Schaukel
grüne Fahrbahn
Restaurant unserer Unterkunft

Reykjavik

ist nicht nur die Hauptstadt Islands, sondern auch die nördlichste Hauptstadt der ganzen Welt. Mit ca. 120.000 Einwohnern ist die Stadt aber dennoch eher ländlich und einfach, obwohl knapp 40% aller Isländer hier leben.

Neben shoppen, feiern gehen, zahlreichen Museen und Ausstellungen besuchen, kann man in Reykjavik einiges mehr erleben. Zahlreiche Tages- und Mehrtagestouren wie zum Beispiel Wal- und Vogel Beobachtungstouren, Touren zum Golden Circle, zur Silfa-Spalte und ein großes Angebot für Actionurlauber (Tandemsprünge + Co.) runden das Angebot ab.

Wir haben uns für eine Mischung aus allem entschieden. Als erstes stand natürlich etwas Sightseeing auf dem Zettel, um sich einen guten Überblick über diese recht übersichtliche Hauptstadt zu verschaffen. Dabei darf der Besuch der Hallgrímskirkja natürlich nicht fehlen. Mit dem Auto könnt ihr kostenfrei direkt an der Kirche parken und seid somit mitten im Stadtkern. Die Kirche selbst ist nur knapp 75m hoch und zeichnet sich durch die Bauweise, welche den Basaltsäulen in der Umgebung der Stadt nachempfunden wurde aus. Für 7€uro ist die Fahrt mit einem Fahrstuhl auf den Turm der Kirche möglich. Von hier aus hast du einen schönen Blick auf das gesamte Stadtbild mit dem Hafen.
Hallgrímskirkja
Blick von der Hallgrímskirkja
Blick von der Hallgrímskirkja
Der Stadtkern von Reykjavik besticht durch viele isländische Geschäfte, Restaurants und Bars. Eine amerikanische Fastfood-Kette suchst du hier vergebens, da die Importe für dieses recht überschaubare Völkchen nicht rentabel sind. Die positive Folge ist, dass du viele regionale bzw. inländische Anbieter mit ähnlichen Produkte findest, statt dem ewig gleichen Stadtbild von bekannten Firmenlogos wie in fast allen anderen Städten der Welt zu begegnen. Natürlich gibt es in manchen Restaurants auch inländische Delikatessen, wie zum Beispiel Schafsköpfe oder Walfleisch. Letzteres probierte unsere Mitreisende Österreicherin auf einem Salat und musste leider feststellen, dass Walfleisch zwar die Konsistenz von Rindfleisch hat, aber sehr sehr sehr salzig ist und somit nicht ganz Ihren Geschmack traf. Der Burger im selben Geschäft war übrigens durchaus zu empfehlen, genauso wie die Reservierung eines Tisches, da dieser Laden mit dem Namen "The Icelandic Bar" stetig gut besucht ist. Am laufenden Band werden Gäste des Lokals verwiesen, da es Aufgrund der guten Besucherzahlen stetig gut gefüllt ist und die Live-Musik zur späteren Stunde gut von Einheimischen und Touristen angenommen wird.
Einkaufsstraße Reykjavik
Innenstadt Reykjavik
Innenstadt Reykjavik
Innenstadt Reykjavik
Innenstadt Reykjavik
Innenstadt Reykjavik
The Icelandic Bar
The Icelandic Bar
Speisekarte - The Icelandic Bar
Salat mit Walfleisch in der The Icelandic Bar
Burger in der The Icelandic Bar

Walmuseum von Reykjavik 

Kurz Vorweg: Die Wale sind alle aus einer gummiartigen Masse gefertigt und keinerlei echte Tiere wurden für diese Ausstellung verwendet. Der Eintritt mit etwas mehr als 25€uro ist für das was man geboten bekommt etwas happig, da die Halle mit den 23 Walarten, welche in den isländischen Gewässern auftauchen relativ klein ist. Direkt am Eingang erhälst du Kopfhörer, die du in ein von dir mitgebrachtes Smartphone stecken kannst. Nach dem Download der "Walmuseums App" kannst du dir zu jedem Wal eine Beschreibung bzw. die Geschichte des Tieres anhören, allerdings nicht auf Deutsch, sondern auf Englisch. Beginnen tut die Ausstellung mit relativ kleinen Walen und Delphinen, um sich dann langsam zu den größeren Tieren heran zu tasten. Es ist wirklich bemerkenswert wie groß ein Pott- oder ein Blauwal werden kann, wenn man es mit einer originalgetreuen Nachbildung vor Augen geführt bekommt. Die Ausstellung ist mit ca. 45 Minuten recht flott zu machen und am Ende der kleinen Tour mit dem Smartphone durch die Halle gibt es ein kleines Cafe, in dem du einen Kaffee oder Tee trinken kannst der im Eintrittspreis enthalten ist.



















Schnorcheln in der Silfra-Spalte

Ein wirkliches Highlight für uns ungeübten Wasserratten war das Schnorcheln in der Silfra-Spalte in der Nähe von Reykjavik. Die Silfra Spalte hat sich durch die Verschiebung der Nordamerikanischen und der Eurasischen Kontinentalplatten gebildet und wird jedes Jahr wenige mm breiter. Die Spalte hat sich mit Schmelzwasser des Gletschers Langjökull gefüllt und ist somit eines der saubersten und klarsten Tauchgewässer der ganzen Welt, dass jedem die Möglichkeit gibt unter Wasser bis zu 100m weit gucken zu können. Aufgrund dieses klaren Wassers ist die Silfra-Spalte ein sehr beliebtes Tauchgebiet und der einzige Ort weltweit, wo man zwischen Erdplatten tauchen kann. Sie ist mehrere km lang und an der tiefsten Stelle fast sie 60 Meter unter dem Meeresspiegel. Die Wassertemperatur beträgt gerade einmal 3 °C.

Fazit

Wir haben jeden Moment dieser Reise genossen und sind uns einig, dass wir Island alle erneut bereisen werden. Dieses Land bietet so viele Facetten auf so vielen verschiedenen Ebenen, dass es uns einfach gepackt hat und nicht mehr los lassen wird. Riesige Weiten, lange Fjorde, hohe Berge, Vulkane, Gletscher, Mondlandschaften, schwarze Strände, Wale, Naturbäder und die Aufzählung könnte ewig so weiter gehen. Natürlich haben wir lange nicht alles sehen können auf unserer 12 tägigen Tour durch das Land mit Elfenministerium, aber alles was wir sehen durften hat uns verzaubert! Bei unserem nächsten Besuch möchten wir nun Polarlichter und Island mit Schnee bedeckt sehen und erleben. Bis dahin sage ich "bless", welches das isländische Wort für Tschüss ist.

Life_Gourmet / Autor & Editor

Ich bin ein abenteuerlustiger, neugieriger, optimistischer, ehrgeiziger, kontaktfreudiger Realist der es liebt sich Wissen anzueignen. Neue Herausforderungen sind mein Steckenpferd und ich liebe das Reisen und Erkunden neuer Orte und Kulturen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Coprights @ 2016, Blogger Template