Donnerstag, März 17, 2016

Reisebudget: Höhe deiner Weltreisekosten?

Life_Gourmet

Moin Moin Reise-Gourmet!

Heute möchte ich dem Thema "Kosten einer Weltreise" auf den Grund gehen. Welche verschiedenen Faktoren beeinflussen die Kosten? Welche Erfahrungen haben andere Reiseblogger bzw. Weltreisende mit den Kosten gemacht?

In anderen Posts habe ich euch bereits Tipps gegeben zum Sparen bzw. reduzieren unnötiger Kosten, Möglichkeiten für Auszeiten aufgezählt und versucht mit euch herauszufinden, welches euer Reisemotiv ist. Im Februar bin ich darauf eingegangen, welche wichtigen Faktoren es für deine Routenplanung gibt und wo du wie ich eine Reisebegleitung finden kannst.

Wie bei allem im Leben, gibt es auch bei den Kosten einer Weltreise keine Grenze nach oben. Hierbei gibt es verschiedene Faktoren, die auf die Höhe der Reisekosten eine gravierende Auswirkung haben können. Diese Faktoren werden wir nun gemeinsam etwas genauer beleuchten.

Allgemein gibt es zu sagen, dass eine Reise alleine dich mehr kosten wird, als wenn du mit anderen zusammen verreist. Warum? Unterkunftskosten sind höher, da du die Zimmer teilweise alleine zahlen musst und die Fortbewegung ist teurer, da du die Kosten für Mietwagen oder Taxen alleine trägst.

Wie viel Geld brauche ich zum Reisen?

Bevor du dich mit dem Budgettieren beschäftigst, solltest du dir darüber im Klaren sein, wie viel Geld dir für deine Reise zur Verfügung steht. Kalkuliere dein Budget vor Abreise und versuche dich daran zu halten.
Wenn du zum Beispiel 6 Monate verreisen willst und 10.000 Euro  für diese Reise zur Verfügung hast, solltest du dir nicht nur dein Monats, sondern sogar dein Wochen bzw. Tagesbudget berechnen, um einen besseren Überblick über deine finanziellen Möglichkeiten auf deiner Reise zu bekommen.

Mal davon ausgehend, dass ohne die 10.000 Euro bereits alle weiterlaufenden Kosten in der Heimat gedeckt sind und du bereits einen Großteil der Ausrüstung hast, ziehst du hier noch alle Kosten ab die vor der Reise anstehen, wie die großen Flüge, Impfungen, Visa, Papiere, Versicherungen, Pässe und Co, sodass für die Reise selbst ca. € 7000 (geschätzt! Das musst du natürlich für dich berechnen!) übrig bleiben. 
Nun könntest du einfach ausrechnen wie hoch dein durchschnittliches Tagesbudget ist, indem du die 7000 €uro durch deine 180 Tage Reisedauer teilst, allerdings wäre der Wert relativ nichts sagend, da jedes Land ein anderes Tagesbudget erfordert. Einen sehr guten Überblick über ein ungefähres Tagesbuget in verschiedenen Ländern erhälst du hier: Tagesbudget-Weltreise.
Diese Seite gibt dir einfach die Möglichkeit, von den Informationen bzw. Erfahrungen vieler weiterer Seiten zu profitieren und so ein realistisches Tagesbudget für deine Reiseziele in Erfahrung zu bringen.

Beispiel: 
30 Tage Thailand / 30 x € Tagesbudget in Thailand
20 Tage Neuseeland / 20 x € Tagesbudget in Neuseeland
= Gesamtbudget

Bedenke, dass alles Richtwerte sind und du gut und gerne 10-20 % Reserve einplanen solltest, zumal manche Werte sicher auch einige Monate/Jahre alt sind, die zur Berechnung herangezogen wurden. Kalkuliere lieber großzügig und rechne spezielle Aktivitäten wie Tauchen und Co. extra mit ein.

Reisebudget - Deine Kosten im Überblick

Wichtig ist es, dass du deine Kosten aufschlüsselst und einmalige Ausgaben von regelmäßigen Ausgaben abtrennst. Ich habe dann noch Kosten die Zuhause anfallen, von den Kosten auf der Reise gesplittet, um einen ganz genauen Kostenüberblick zu erhalten.

1. Kosten die Zuhause weiter laufen können...

  • evtl. Kosten für deine Wohnung 
  • Mitgliedsbeiträge, Abos, Fitnessstudio, Sky und Co
  • Versicherungen, Riester-Rente
  • Handyverträge, GEZ, Amazon Prime 
  • Raten fürs Auto oder Fernseher
  • Tipps findest du HIER, damit du nix vergisst!

2. Ausgaben für deine Reise (vor der Reise)

  • Versicherungen und Auslandskrankenversicherung
  • Reisepass, Visa, Internationaler Führerschein und Flüge
  • Impfungen
  • Rucksack, Camera, Handy und Co.
  • weitere Ausrüstung, Reise-Medikamente

3. Ausgaben auf deiner Reise (unregelmäßig)

  • Weitere Flüge 
  • Mietautos 
  • Ausflüge (Safaris, Tauchen, Bungee-Jumping, Paragliding und Co. 
  • Klamotten, Medikamente, Drogerie-Produkte, Zigaretten, Sonnencreme, Sim-Karten, Internet?
  • Souvenirs oder Geschenke 

4. Regelmäßige Kosten - 1/4 Regel

Die 1/4 Regel besagt, dass deine Ausgaben sich aufteilen in je 1/4
  1. Unterkunft
  2. Transport
  3. Verpflegung
  4. Sightseeing, Ausflüge und Eintritte
Diese Regel hilft dir auch etwas beim Budgettieren, da du einfach den Preis einer vernünftigen Unterkunft x4 nehmen kannst, um eine ungefähre Ahnung zu bekommen wir hoch die Kosten pro Tag sind.

5. Reserve für nach der Reise 

Besonders wichtig für uns Langzeitreisende ist ein Puffer zum wieder ankommen. Natürlich gibt es im Idealfall Arbeitslosengeld, allerdings habe ich bereits häufiger gehört, dass die Mühlen nach einer solchen Reise langsam mahlen und einem da größere Brocken in den Weg geworfen werden können.

Richtige Kalkulation / Beispiel

1. wichtige Fakten
Gesamtbudget: € 15.000
Reisedauer: 15 Monate

2. Berechnung
Gesamtbudget: € 15.000
- monatliche Kosten x Reisedauer (€ 100 x 15 Monate = € 1500)
= € 13.500

Budget: € 13.500
- Ausgaben vor der Reise ( € 2500)
= € 11.000

Budget: € 11.000
- Aufgaben auf der Reise (€ 50 x 15 Monate = € 750)
= € 10.250

Budget: € 10.250
- Reserve für nach der Reise ( € 1250)
= € 9.000

Ich habe hier vereinfacht mit geraden Zahlen gerechnet, um den Beispiel deutlich zu machen.
€ 9000 wären nun der Grundbetrag für deine Tagesbudgetberechnung, wie oben beschrieben.
Dein Reisestil ist sehr entscheidend für deine Budgetkalkulation. Je höher die Ansprüche bzw. Wünsche zum Beispiel an Hotels oder Essen, desto höher solltest du dein Budget ansetzen. Lies hierzu meinen Beitrag über die perfekte Routenplanung dort gehe ich auch auf dieses Thema ein.

Generelles

Jeder von uns reist anders und gibt für komplett unterschiedliche Dinge sein/ihr Geld aus. Es wäre eine Lüge, wenn ich behaupten würde, dass ich dir auf den Cent genau sagen kann wie teuer deine Reise sein wird.
Auch meine Reisekosten werde ich nicht zu 100% aufschlüsseln können, aber ich mache mir da keine Sorgen, denn das geht nicht nur uns Backpacking-Neulingen so, sondern auch den eingefleischten Backpackern.

Jeder Trip bringt seine eigenen Herausforderungen mit sich und dieser Artikel soll dir dabei helfen, ein Gespür für deine Ausgaben zu entwickeln. Du hast weitere Fragen oder Anregungen, dann schreibe mir gerne in die Kommentare oder kontaktiere mich per Mail.

Ich wünsche dir/euch auf alle Fälle eine schöne Reise und freue mich über eure Erfahrungen mit der Budgettierung von längeren Reisen.

Life_Gourmet / Autor & Editor

Ich bin ein abenteuerlustiger, neugieriger, optimistischer, ehrgeiziger, kontaktfreudiger Realist der es liebt sich Wissen anzueignen. Neue Herausforderungen sind mein Steckenpferd und ich liebe das Reisen und Erkunden neuer Orte und Kulturen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Coprights @ 2016, Blogger Template