Dienstag, März 29, 2016

Entscheidung Weltreise = Lebenswandel?

Life_Gourmet

Keine Angst, dies wird kein Post in dem ich dir erzähle wie sehr ich Yoga liebe, dass ich mich nur noch vegan ernähre, mein restliches Leben auf Bali verbringen möchte, oder ab jetzt auf der spirituellen Suche nach meiner Inneren Mitte bin. Obwohl ich sehr wohl jemand bin, der sich und die Ereignisse in seinem Leben viel reflektiert, hasse ich diesen Einheitsbrei von Bloggern, die meinen sie müssen euch nun einbläuen, wie Ihr euer Leben nach Ihren neusten Erkenntnissen nun leben solltet. Versteht mich nicht falsch, Inspiration für etwas neues ? Ja gerne, aber ich brauche niemanden der mir eine gewisse Lebensweise aufquatschen muss und das mit jedem neuen Post, in jedem neuen Beitrag, immer und immer wieder.

Vorbereitungen für eine Weltreise            

Gibt es die Möglichkeit sich selbst mental und körperlich auf eine Weltreise vorzubereiten? Jeder Blog übers Reisen würde nun vermutlich laut ja schreien und 10 Posts mit den 15 besten Vorbereitungstipps für eine Weltreise zusammen kopieren. Ich für meinen Teil denke, dass die Entscheidung zu diesem Schritt eine mentale + körperliche Herausforderung genug ist. Je länger im voraus du dich dazu entscheidest, desto größere mentale Stärke wirst du zu beweisen haben in den folgenden Monaten.

Jeder Tag auf Arbeit scheint plötzlich nicht mehr enden zu wollen und glaub mir ich als Gastronom bin wirklich unendlich lange Tage gewöhnt. Wer aus der Branche kommt, weiß das Wochen auch gerne mal 70 oder mehr Stunden haben. Nebenbei kämpfst du dich durch Impfgespräche, Impfungen, Ärztliche Checks, Informationen über Auslandskrankenversicherungen und plagst dich mit eisernem gespare herum. Diese Situation zwischen den "Welten" fordert dir einiges ab, körperlich arbeite ich zwar nicht mehr als vorher, dennoch laufen nebenbei so viele kleine Baustellen, welche auf Dauer schon deutlich kräftezehrender sind, als der "normale" Alltag es einem abverlangt und vor allem als man sich das Ganze vorher vorstellt hat. Aber natürlich gibt es auch die Medaille mit der guten Seite! Die Vorfreude ist immens hoch je näher der Tag rückt, auch wenn mich manchmal die Erkenntnis des noch weit in der Ferne liegenden Starttermins (September) etwas demotiviert.

Führt die Entscheidung eine Weltreise zu machen, automatisch zu einem Lebenswandel?

Nachdem ich nach einigen Kreuzfahrten in den letzten 2 Jahren feststellen musste, dass meine Hosen nun nicht mehr so locker saßen, wie sie es beim Kauf zweifelsfrei taten, entschloss ich mich zu einer drastischen Maßnahme, der berühmten Kur FDH. Genau "Friss die Hälfte" wurde zu meinem Credo der nächsten 3 Wochen. Aus zweimal warm am Tag, wurde nur noch mittags warm, aus viel Wasser und wenig Softdrinks, wurde ausschließlich Wasser und auch die Regale mit der verführerischen Schokolade im Supermarkt blieben für diese Zeit von mir verschont. Im Laufe dieser Zeit kam mir dann die Idee zu diesem Post. Vorher habe ich nicht nur einen Gedanken an eine Diät verschwendet oder gar in Erwägung gezogen. Ist die Entscheidung für so eine Reise, also ein Anlass für einen Lebenswandel noch bevor die Reise startet? Um das Ergebnis mal Vorweg zu nehmen: -7kg und die Hose sitzt wieder 1A, ehrlich gesagt sitzt sie lockerer als je zuvor. Doch warum eine Diät, wenn man sich doch eigentlich wohlfühlt? Ganz einfach aus ein wenig Eitelkeit und Geiz :). Geiz fragst du dich? Na wer will schon auf Weltreise gehen und Dinge die man eigentlich im Schrank liegen hat neu kaufen, nur weil die Hosen etwas enger sitzen als es zum Beispiel im Sitzen angenehm ist. Kurz und Knapp habe ich mir diese Kur aus reinem Budgetzwang einfach selbst verordnet.

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass mit der Entscheidung für diese Reise, sehr wohl auch ein gewisser Lebenswandel in mein Leben Einzug gehalten hat. Du läufst durch das Shoppingcenter und merkst plötzlich, dass die Dinge für die du dich hier sonst so erwärmt hast völlig unwichtig und sogar total überteuert sind. Neue Kleidung ? Wofür? Ich kann eh nur eine sehr begrenzte Menge mitnehmen! Der Blickwinkel ändert sich und du hältst Ausschau nach Reiseutensilien wie einer Kamera, Rucksäcken im Outdoor Fachgeschäft oder Mikrofaser Handtüchern die schnell trocknen, damit man sie nach dem Duschen zügig verstauen kann. Stromumstecker und Gutscheine für Ausrüstungsgegenstände sind plötzlich Geschenkwünsche für Geburtstag und Weihnachten. "Sowas schenke ich dir nicht, das ist total unpersönlich", wirst du sicher nicht nur einmal zu hören bekommen.

Doch ich möchte hier nicht lediglich den Verzicht auf Dinge als Lebenswandel darstellen, sondern viel mehr das Leben selbst, welches sich den neuen Umständen anpasst. Viele Themenbereiche die man früher absichtlich überlesen oder überhört hat sind plötzlich sehr interessant und Länder von denen man vorher nie gehört hat, liegen plötzlich im Fokus deiner Reise. In den letzten Wochen und Monaten merke ich stetig mehr, dass sich das Vorbereitungsvolumen für unsere Reise mit dem näher rückendem Datum deutlich vergrößert und das sich mein Lebensalltag drastisch zum Leben "vor der Weltreise Entscheidung" verändert. Doch ich meine nicht nur den Einsatz von Zeit, sondern viel mehr auch die Einstellung im Kopf zu unserer Reise. Mit dem detaillierten Auseinander setzen mit den Flügen, den Reisezielen, den Impfstoffen, den Kulturen und allem was noch zu der Reise dazu gehört, tauchen wir immer tiefer in das "Ich gehe auf Weltreise-Universum" ein.

Fazit: Entscheidung Weltreise = Lebenswandel?

Ja ! Ja ! Ja! Ich merke, dass die Entscheidung für diese Reise zu einem kräftigen Lebenswandel führt, doch du musst Ihn garnicht erzwingen, denn er kommt bereits in der Vorbereitungsphase von ganz alleine. Diesen Prozess wirst auch du automatisch durchlaufen, sobald du beginnst eine Reise mit ähnlichen Ausmaßen zu planen. Wie sich das ganze dann auf der Reise entwickelt bleibt abzuwarten, aber wenn sich bereits vorher ein Lebenswandel abzeichnet, wird sich dieser auf Reisen sicher eher verstärken als abflachen. Wie sind eure Erfahrungen mit einem Lebenswandel?

Euer Life-Gourmet alias Daniel

Life_Gourmet / Autor & Editor

Ich bin ein abenteuerlustiger, neugieriger, optimistischer, ehrgeiziger, kontaktfreudiger Realist der es liebt sich Wissen anzueignen. Neue Herausforderungen sind mein Steckenpferd und ich liebe das Reisen und Erkunden neuer Orte und Kulturen.

2 Kommentare:

  1. Oh ja das mit dem shoppen merke ich auch extrem.
    Neue Schuhe- brauche ich die für die Weltreise? NEIN also nicht :D

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass es nicht nur mir so geht. :)

    AntwortenLöschen

Coprights @ 2016, Blogger Template