Sonntag, Januar 17, 2016

Mein Wort 2016 - Blogparade

Life_Gourmet

Meine Reiseblogger-Kollegin Tanja vom Blog www.reiseaufnahmen.de hat sich durch einen Beitrag auf einem anderen Blog inspirieren lassen und stellt uns folgende Frage:
Was ist dein Wort 2016? Gibt es einen Vorsatz, der über allem steht? Ein Ziel, das du realisieren magst? Ein Wort, dass deinen Wunsch perfekt beschreibt? Ich suche:  
Eine schwierige Aufgabe die du uns da stellst Tanja! Ich habe lange über die Frage gegrübelt, welches Wort ich nehmen könnte: G wie Genuß, weil wir alle anfangen sollten unser Leben mehr zu genießen, statt immer nur rum zu mosern, oder U wie Umsicht, weil wir in der schnelllebigen Zeit oft nur noch auf unser eigenes Leben bedacht sind und das miteinander durch eigene Ignoranz immer weiter in den Hintergrund rückt? Schließlich fiel meine Entscheidung auf: 
G wie Genügsamkeit 

Bereits Sokrates sagte, dass Genügsamkeit natürlicher Reichtum ist und Luxus künstliche Armut. Doch was bedeutet Genügsamkeit eigentlich? Ein anderes und deutlich bekannteres Wort für Genügsamkeit ist Bescheidenheit. 


Warum Genügsamkeit? 
In der heutigen Gesellschaft geht es nur noch darum schneller, besser, effizienter, toller, reicher und höher hinaus zu kommen, doch Dinge wie Genügsamkeit bleiben auf der Strecke, denn schon in der Schule wird man darauf gedrillt, wie du zu sein hast, damit du in die Norm passt die unsere Gesellschaft dir vorschreibt. Natürlich gehört dazu, dass du immer mehr willst, ein prestigeträchtiges Auto, eine Beförderung, mehr Geld, eine besseren Job und wofür das alles? Gesagt wird dir immer, damit du glücklich sein kannst, damit das Leben auf welches man dich gedrillt hat lebenswert ist. Damit du keine Sorgen hast, außer natürlich jene, die der ganze Druck dieser vorgeschrieben Lebensweise auf dich ausübt. Das Ergebnis heißt dann 50 oder 60 Stunden Woche und am Ende steht oft auch Burnout oder Depression. Bist du jetzt glücklich oder wärst du mit etwas mehr Genügsamkeit vielleicht sogar glücklicher? 

Für mich ist mehr Genügsamkeit in diesem Jahr das größte Ziel.

Einer Meiner Lieblingsmusiker hat in einem Song folgendes veröffentlicht:
Ich bin hilflos, denn meine Wünsche wachsen in dem Maße, in dem mein Einkommen steigt, so dass das Glück immer gleich unerreichbar bleibt.

Was möchte ich euch damit sagen?
Wir haben heutzutage größenteils von allem mehr als genug und wollen darüber hinaus immer mehr. Dies sorgt dafür, dass wir in einem endlosen Kreislauf landen, welcher uns durch unsere stetige Habgier zwangsläufig unglücklich werden lässt. Wir werden nie zu frieden sein, denn wir wollen immer mehr. Wenn wir nun also versuchen, uns bewusst zu machen, dass die Tugend der Bescheidenheit bzw. Genügsamkeit als Belohnung mehr selbst geschaffene Zufriedenheit für uns bereit hält, gibt uns das die Möglichkeit glücklicher und entspannter durchs Leben zu gehen!

Warum ist Genügsamkeit aus der Mode?
Die Menschen in der heutigen Zeit beschäftigen sich sehr viel damit, wie Ihre Wirkung nach aussen ist. Was denken die anderen über mich? Ich möchte nicht blöd da stehen! Wir haben einfach verlernt, dass wir uns die Anerkennung anderer Menschen auch mit anderen Dingen erarbeiten können: Menschlichkeit. Hilfsbereitschaft, Freundschaft, Umsicht und ja da ist es wieder... Genügsamkeit.

Fazit:
Ich bin weiß Gott kein besonders gläubiger Mensch und stand dem Herrn da oben auch noch nie besonders nahe. Dennoch glaube ich, dass die Reise zur Genügsamkeit nur funktioniert, wenn wir uns die Zeit nehmen uns wieder mehr mit uns selbst zu beschäftigen. Weg mit den ewigen größer und besser werdenden Statussymbolen und her mit mehr innerer Zufriedenheit, mehr Selbstwertgefühl und einer gesünderen Selbst- wahrnehmung.

Hast du ein Wort, welches dein Leben in 2016 passend beschreibt?
Dann lass es mich gerne wissen. Ich freue mich über eure kreativen Einfälle !

Life_Gourmet / Autor & Editor

Ich bin ein abenteuerlustiger, neugieriger, optimistischer, ehrgeiziger, kontaktfreudiger Realist der es liebt sich Wissen anzueignen. Neue Herausforderungen sind mein Steckenpferd und ich liebe das Reisen und Erkunden neuer Orte und Kulturen.

4 Kommentare:

  1. Hallo Daniel,

    Genügsamkeit finde ich ein großartiges Wort. Ich ertappe mich manchmal selbst dabei, immer mehr zu wollen und nicht zufrieden zu sein. Dabei sind doch oft die kleinen Momente die besten und glücklichsten. Die Stunden mit Freunden oder auch mal die gute Musik im Auto auf dem Weg zur Arbeit.

    Danke für deine Teilnahme an meiner Blogparade und dieses wunderbare Wort!

    Alles Liebe
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne ! Ich freue mich auf weitere schöne Beiträge :)

      Gruß Daniel

      Löschen
  2. Genügsamkeit. Das ist ein wunderbares Wort und Du hast es so treffend beschrieben.

    Ich denke, dass unsere Wörter des Jahres, so unterschiedlich sie auch sind, doch einen Berührungspunkt haben, denn es geht auch bei mir darum das kleine zu suchen: https://medium.com/abenteuer-leben/ein-wort-ein-versprechen-ein-ziel-bd009ca96e85#.7el6l3qvx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank ! Ich finde deinen Beitrag bzw. dein Wort des Jahres sehr treffend und wünsche dir ein wundervollnes Mikroabenteuer dieses Jahr :)

      Löschen

Coprights @ 2016, Blogger Template